ERP-Integration

Durchgängiger Prozess über mehrere Systeme hinweg

Reibungslose Prozesse

ERP-Monolithen als einzige Unternehmenssoftware verlieren immer mehr an Bedeutung, da sie die wachsenden Anforderungen der Unternehmen in der fertigenden Industrie nicht mehr abdecken können. Stattdessen zeichnet sich eine Digitalisierungsstrategie ab, bei der die für die jeweiligen Anwendungen spezifischen Lösungen, z.B. BI, PLM, Webshop, etc. an das ERP-System als zentrale Datendrehscheibe angedockt werden. Das Unternehmen profitiert dadurch von der Funktionstiefe der einzelnen Anwendungen auf einer unternehmensweit einheitlichen Datenbasis.

Auf genau dieser Anforderung basiert unser Konzept „SODI“:  Das SIVAS Open Data Interface. Sie ermöglicht es unseren Kunden, ihre bestehenden bzw. gewünschten Systeme mit minimalem Programmieraufwand an SIVAS.ERP anzudocken. Das Ziel ist dabei ein durchgängiger Prozess über mehrere Systeme hinweg ohne Schnittstellen.

Das SIVAS Open Data Interface ermöglicht es unseren Kunden, ihre bestehenden bzw. gewünschten Systeme mit minimalem Programmieraufwand an SIVAS.ERP anzudocken.

Das SIVAS Open Data Interface basiert auf der REST-API, welche sich aufgrund ihrer Flexibilität, Schnelligkeit und Einfachheit zur beliebtesten und nützlichsten Webservice-API entwickelt hat. Da das World Wide Web bereits einen Großteil der für REST nötigen Infrastruktur liefert und zahlreiche Web-Dienste per se REST-konform sind, haben wir SIVAS.ERP ebenfalls an dieses einheitliche Paradigma angepasst, damit die verteilten Systeme mit geringem Programmieraufwand auf technischer Ebene miteinander kommunizieren können.

Über SODI werden die Endpoints automatisiert zur Verfügung gestellt. Die für den Datenaustausch benötigten JSON-Formate werden sowohl als Dokumentation in Swagger als auch als Beispieldateien erzeugt und sind für den Entwickler der Schnittstelle verfügbar. Softwareprojekte stehen und fallen mit einer guten Dokumentation und einer guten Prozessbeschreibung. Swagger hilft den Entwicklern nicht nur zu verstehen was die Schnittstelle kann, sondern hilft auch zu verstehen, wie diese funktioniert. Dadurch wird der Zeitaufwand minimiert, um die Daten der Schnittstelle abzugreifen und weiterzuverarbeiten. Um die Daten aus SIVAS zu schützen, wird der Standard OAuth2.0 verwendet. Mithilfe des Client-Credential-Flows können keine Ressourcen direkt abgefragt oder manipuliert werden. Und natürlich wird zum Übertragen der Daten das Kommunikationsprotokoll https verwendet.

In der SIVAS-Benutzeroberfläche sieht die „Übersetzung“, d.h. die Darstellung der Schnittstelle, z.B. so aus:

SODI verbindet also SIVAS.ERP und Ihre Drittsysteme, indem es die Datenstrukturen beider Systeme kennt und so einen unkomplizierten Austausch von Daten ermöglicht. Auf diese Weise sind Integrationen mit minimalem Programmieraufwand realisierbar, was die IT-Kosten spürbar senkt und den Zeitaufwand reduziert.

SIVAS-Nutzen-Check:

Bereits bis heute hat schrempp edv eine Vielzahl an proprietären Schnittstellen zu Fremdsystemen in folgenden Bereichen umgesetzt:
  • Elektro-CAD
  • FIBU und KORE 
  • Hochregallager/Lagersysteme 
  • Lohnsoftware
  • MDE-Anbindung
  • MS Exchange Server
  • MS Project
  • Personalzeit-/Betriebsdatenerfassung
  • Product Lifecycle Management (PLM) mit Änderungswesen 
  • Versand-/Zollabwicklung ATLAS, Sanktionsprüfung

ERP-Integrationen in der Übersicht:

PLM-Systeme

  • Keytech
  • MaxxDB
  • Profile (ProCAD)
  • SOLIDWORKS PDM Professional
  • SOLIDWORKS Enterprise
  • Teamcenter
  • VAULT
  • Windchill
  • PTC CREO
  • CDB Compact CIM

E-CAD-Systeme

  • RUPLAN
  • EPLAN8
  • WSCAD etc.

Darüber hinaus sind viele weitere Anbindungen/Integrationen möglich. Rufen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gerne.

Das sagen unsere Kunden:

„Die Anbindung unseres Lagerlifts an SIVAS.ERP ermöglicht uns eine minutenaktuelle Übersicht über unsere Bestände“.

Henning Otto

-

Klein Anlagenbau

Scroll to Top