ERP-Anbindung

Einfache ERP-Anbindung Ihrer bestehenden Systeme

ERP-Anbindung: Den gesamten Unternehmensprozess im Blick

Neben den beiden wichtigsten SIVAS-Schnittstellen unserer Kunden – Finanzsoftware und PLM – haben wir eine einfache ERP-Anbindung in sämtlichen Unternehmensbereichen realisiert:

Schrempp-EDV-Schnittstellen
SIVAS-Nutzen-Check:

Webservice

ERP-Monolithen als einzige Unternehmenssoftware verlieren immer mehr an Bedeutung, da sie die wachsenden Anforderungen der Unternehmen in der fertigenden Industrie nicht mehr abdecken können. Stattdessen zeichnet sich eine Digitalisierungsstrategie ab, bei der die für die jeweiligen Anwendungen spezifischen Lösungen, z.B. BI, PLM, Webshop, etc. an das ERP-System als zentrale Datendrehscheibe angedockt werden. Das Unternehmen profitiert dadurch von der Funktionstiefe der einzelnen Anwendungen auf einer unternehmensweit einheitlichen Datenbasis.

Auf genau dieser Anforderung basiert unser Konzept „SODI“:  Das SIVAS Open Data Interface. Sie ermöglicht unseren Kunden eine einfache ERP-Anbindung ihrer bestehenden bzw. gewünschten Systeme mit minimalem Programmieraufwand an SIVAS.ERP. Das Ziel ist dabei ein durchgängiger Prozess über mehrere Systeme hinweg ohne Schnittstellen.

Das SIVAS Open Data Interface ermöglicht es unseren Kunden, ihre bestehenden bzw. gewünschten Systeme mit minimalem Programmieraufwand an SIVAS.ERP anzudocken.

Das SIVAS Open Data Interface basiert auf der REST-API, welche sich aufgrund ihrer Flexibilität, Schnelligkeit und Einfachheit zur beliebtesten und nützlichsten Webservice-API entwickelt hat. Da das World Wide Web bereits einen Großteil der für REST nötigen Infrastruktur liefert und zahlreiche Web-Dienste per se REST-konform sind, haben wir SIVAS.ERP ebenfalls an dieses einheitliche Paradigma angepasst, damit die verteilten Systeme mit geringem Programmieraufwand auf technischer Ebene miteinander kommunizieren können.

Über SODI werden die Endpoints automatisiert zur Verfügung gestellt. Die für den Datenaustausch benötigten JSON-Formate werden sowohl als Dokumentation in Swagger als auch als Beispieldateien erzeugt und sind für den Entwickler der Schnittstelle verfügbar. Softwareprojekte stehen und fallen mit einer guten Dokumentation und einer guten Prozessbeschreibung. Swagger hilft den Entwicklern nicht nur zu verstehen was die Schnittstelle kann, sondern hilft auch zu verstehen, wie diese funktioniert. Dadurch wird der Zeitaufwand minimiert, um die Daten der Schnittstelle abzugreifen und weiterzuverarbeiten. Um die Daten aus SIVAS zu schützen, wird der Standard OAuth2.0 verwendet. Mithilfe des Client-Credential-Flows können keine Ressourcen direkt abgefragt oder manipuliert werden. Und natürlich wird zum Übertragen der Daten das Kommunikationsprotokoll https verwendet.

In der SIVAS-Benutzeroberfläche sieht die „Übersetzung“, d.h. die Darstellung der Schnittstelle, z.B. so aus:

SODI verbindet also SIVAS.ERP und Ihre Drittsysteme, indem es die Datenstrukturen beider Systeme kennt und so einen unkomplizierten Austausch von Daten ermöglicht. Auf diese Weise sind Integrationen mit minimalem Programmieraufwand realisierbar, was die IT-Kosten spürbar senkt und den Zeitaufwand reduziert.

SIVAS-Nutzen-Check:
Sie möchten keine News verpassen und mehr über SIVAS.ERP im Einsatz lesen?

SIVAS-Schnittstelle Finanzsoftware

Das ERP entwickelt sich weg vom Monolith hin zur modularen Plattform mit einfacher und schneller ERP-Anbindung an jede beliebige Anwendung. Um SIVAS.ERP bestmöglich in die bestehende IT-Landschaft unserer Kunden zu integrieren, sind wir bereits jetzt in der Lage, einen großen Teil aller Funktionen im ERP über eine REST-API-Integration bereitzustellen. Dazu gehört auch die Finanzsoftware.

Egal ob es ums Controlling geht, die Budgetierung oder das Mahnwesen: Wir können alle gängigen Finanzsoftware-Pakete so an SIVAS.ERP anbinden, dass Ihr Unternehmen von der Durchgängigkeit der Daten und Prozesse profitiert. Für Sie fühlt es sich wie eins an: keine Medienbrüche und ein hochgradig automatisierter Abgleichprozess. Und dennoch verwalten sich die einzelnen Anwendungen in Hintergrund unabhängig und bleiben somit stets aktuell und rechtskonform.

SIVAS-Nutzen-Check:

SIVAS-Schnittstelle Product Lifecycle Management (PLM)

Beim PLM geht es im Maschinen- und Anlagenbau vor allem um die Produktstruktur und Produktentwicklung, während das ERP Auftrags- bzw. Unternehmensabläufe durchgängig abbildet – vom Vertrieb über die Projektierung, den Einkauf und die Konstruktion bis hin zur Planung und Durchführung der Fertigung. Ein erfolgreiches Unternehmen ist auf Echtzeitdaten sowohl aus dem ERP als auch aus dem PLM angewiesen. Für die Bereitstellung komplexer Produkte bedarf es einer perfekten Integration beider Systeme, damit zu jedem Zeitpunkt im Projektablauf und an jeder Stelle im Unternehmen jeweils aktuelle und vollständige Daten zur Verfügung stehen.

Im Rahmen der ERP-Anbindung ist ein bidirektionaler Abgleich von Teilestammdaten und Stammstücklisten zwischen dem PLM-System und der SIVAS-Datenbank möglich. Dabei können Teilestammdaten neu angelegt und Änderungen bereits vorhandener Teilestammdaten inklusive Teileindizes und Übersetzungsdaten übernommen werden. Einen großen Nutzen im Maschinen- und Anlagenbau bringt darüber hinaus die selektive Übernahme von Auftragsstücklisten mit vorgelagertem Stücklistenvergleich in bestehende Aufträge. Durch das konfigurierbare Mapping von übernommenen Daten in die Teilestamm-, Stammstücklisten- und Auftragsstücklistentabellen sowie die konfigurierbare Definition von Stammdatenfeldern in den Schnittstellentabellen passt sich SIVAS.ERP perfekt an die Anforderungen und die Produktstruktur Ihres Unternehmens an. Der Austausch erfolgt über direkten Datenbankzugriff via XML, ASCII Dateien oder REST.

SIVAS-Nutzen-Check:
Das sagen unsere Kunden:

“Unsere Konstrukteure wollen sich nur in einer Welt bewegen, dem PLM. Deshalb ist es essentiell, dass alle für ERP und PLM relevanten Daten komplett im PLM gepflegt werden können und in Echtzeit bidirektional mit dem ERP abgeglichen werden. Prozesse wie Teileabgleich, Stücklistenübertragung, Übertragung von Vertriebskonfigurationen, Dokumentenabgleich und das Änderungswesen müssen integriert funktionieren. SIVAS bietet hierfür eine optimale Lösung.”

Tobias Junker

-

Servolift GmbH

SIVAS-Schnittstelle Versand- / Zollabwicklungssoftware

Grenzüberschreitender Warenverkehr ist inzwischen selbstverständlich geworden und gewinnt als Wachstumsmotor der Wirtschaft weiterhin an Bedeutung. Obwohl der Welthandel nach und nach liberalisiert wird, gibt es nach wie vor zahlreiche administrativen und finanziellen Hürden, die es zu überwinden gilt, um einen reibungslosen Im- und Export und somit eine termingerechte Projektabwicklung zu gewährleisten. Ein funktionierendes Zollmanagement ist hier ebenso notwendig wie eine zuverlässige Exportkontrolle und nicht zuletzt strukturierte und funktionierende Logistikabläufe.

Diese Bereiche umfassen viele einzelne Aufgaben, die bei genauerem Hinsehen vor allem eines erfordern: einen soliden Datenstamm und durchgängige Prozesse, die auf diese „Single Source of Truth“, zugreifen. Das bedeutet, dass die Export-, Zoll- und Versandsoftware auf Unternehmensdaten wie Kunden- und Teilelstamm, Stücklisten, Dokumentation, etc. zugreifen bzw. diese im Rahmen eines bidirektionalen Datenaustauschs auch aktualisieren kann. SIVAS.ERP beinhaltet eine solche ERP-Anbindung, die exakt an die Anforderungen von Exporteuren im Maschinen- und Anlagenbau angepasst ist.

Realisierte Schnittstellen
SIVAS-Nutzen-Check:

SIVAS-Schnittstelle Lagerverwaltungssystem (LVS)

Durch die immer kürzere Umschlagsfrequenz in den Lagern fertigender Betriebe steigen die Anforderungen an die Lagerverwaltung. Unternehmen stehen vor der Aufgabe, ihre Prozesse im Bereich der Materialwirtschaft und Logistik auf den Prüfstand zu stellen und stoßen häufig auf die Frage, welche Aufgaben dabei das ERP übernimmt, welche das Lagerverwaltungssystem (LVS) und wie die Integration abgewickelt werden kann.

Das ERP gibt die relevanten Informationen zu den Waren aus wie z.B. Verkaufsmenge und Verfügbarkeit der Teile. SIVAS beinhaltet darüber hinaus die Möglichkeit der permanenten Inventur. Um die Lagerverwaltung jedoch weiter zu optimieren, benötigen die meisten Unternehmen ein LVS, welches erweiterte Funktionen hinsichtlich Ein- und Ausgangsverwaltung, Platzierungsverwaltung sowie Bestandskontrollenverwaltung oder volumenoptimierte Lagerhaltung bietet. Über eine Integration können die Möglichkeiten beider Systeme – ERP und LVS – optimal genutzt werden.

Die beste Lösung für jeden Kunden
Egal ob es darum geht, Ein- und Auslagerungsaufträge aus dem ERP selbständig umzusetzen oder die Lagerbestände automatisch mit dem ERP abzugleichen –  wir können alle gängigen Lagersysteme so an SIVAS.ERP anbinden, dass Ihr Unternehmen von der Durchgängigkeit der Daten und Prozesse profitiert: keine Medienbrüche, kein manueller Abgleich und alle Daten in Echtzeit. Im Hintergrund verwalten sich die einzelnen Anwendungen dennoch unabhängig und bleiben somit stets aktuell und rechtskonform.

Je nach Anforderung unseres Kunden ermöglicht SIVAS.ERP eine direkte an ERP-Anbindung an die Lagersoftware des jeweiligen Anbieters. SIVAS.ERP bietet aber auch die Möglichkeit, direkt mit dem LVS-Modul die Steuerung des Lagers zu übernehmen.

SIVAS-Nutzen-Check:
Das sagen unsere Kunden:

“Die Anbindung unseres Lagerlifts an SIVAS.ERP ermöglicht uns eine minutenaktuelle Übersicht über unsere Bestände”.

Henning Otto

-

Klein Anlagenbau

SIVAS Vorteile und Funktionen kennenlernen

Erhalten Sie in einer Live-Demo Einblick in die Funktionsbereiche und Module der SIVAS-ERP Lösungen.

SIVAS-Schnittstelle CAD / Elektro-CAD

In der Regel entstehen die (Elektro-)stücklisten im (E-)CAD-System im Kundenauftragsbezug. Diese werden mit den entsprechenden Feldern über eine direkte, bidirektionale Schnittstelle in SIVAS.ERP übernommen. Dabei werden Felder wie z.B. Anlage, Ort, Funktion, etc. und die Betriebsmittelkennzeichnungsnummer (BMK) in die Auftragsstückliste übernommen.

Die BMK-Nummer, Positionsnummer und Teilenummer beschreiben die eindeutige Bedarfsposition. Die wiederholte Übernahme der Stücklisten berücksichtigt diese Eindeutigkeit und regelt in der Schnittstelle die entfallenen und neu hinzugekommenen Positionen. Die materialwirtschaftliche Abwicklung der Bedarfe wird in SIVAS.ERP gewährleistet.

Alle (Elektro-)Teile, die im SIVAS-Teilestamm mit einem Attribut versehen sind, können je nach Schnittstellendefinition ins (E-)CAD exportiert und übernommen werden. Die Übernahme der Teile-Lieferanten-Beziehung und des Herstellers sowie der Hersteller-Teilenummer ist ebenfalls möglich.

Unternehmen, die ihr CAD- bzw. E-CAD-System an SIVAS.ERP über eine bidirektionale Schnittstelle anbinden, profitieren enorm von einer einheitlichen Datenbasis und somit einer höheren Datenqualität.

Realisierte Schnittstellen
SIVAS-Nutzen-Check:

SIVAS-Schnittstelle Lohnsoftware

Von dieser weiteren ERP-Anbindung profitieren SIVAS-Kunden im Bereich Personalverwaltung bzw. Personalabrechnung. Hier werden die Daten aus der Zeitwirtschaft nach Lohnarten aufbereitet und der Personalabrechnung für die Lohn-/Gehaltsabrechnung zur Verfügung gestellt.

Realisierte Schnittstellen
SIVAS-Nutzen-Check:

Schnittstelle Personalzeit- / Betriebsdatenerfassung

Mithilfe einer Schnittstelle im Bereich Personalzeit- / Betriebsdatenerfassung können Daten aus einem externen Zeiterfassungssystem nach SIVAS zur Abbildung von Personalzeiten und der Verarbeitung der Betriebsdatenerfassung in SIVAS übertragen werden. Aktuell können durch eine Schnittstelle die getätigten Einzelstempelungen der Mitarbeiter (Kommt-Geht-Stempelungen sowie Pausen und nicht aktive Unterbrechungen), die geplanten bzw. genehmigten Abwesenheiten und Personalstammdaten nach SIVAS übertragen und verarbeitet werden. Dadurch kann die korrekte Verarbeitung der Betriebsdatenerfassung, die korrekte Berechnung der internen Kapazitäten und eine Vereinfachung der Personalstammdatenanlage ermöglicht werden.

Realisierte Schnittstellen
SIVAS-Nutzen-Check:

SIVAS-Schnittstelle Advanced Planning System (APS)

Die Funktion von APS-Systemen besteht darin, die Planungsfunktionen innerhalb des ERP Systems zu unterstützen, z.B. zur simulativen Planung von Ressourcen und Produktionsstartterminen oder bei der Lager- bzw. Bedarfssteuerung. Darüber hinaus ist es mit Hilfe eines APS möglich, unterschiedliche Prognosen zu erstellen wie z. B. Verfügbarkeitsvoraussagen oder Lieferfähigkeitsprognosen.

Die Kommunikation mit SIVAS.ERP erfolgt über eine Schnittstelle, d.h. das APS entnimmt aus SIVAS.ERP die notwendigen Daten, führt Simulationen und Optimierungen durch, und leitet die Ergebnisse an das ERP zurück.

Realisierte Schnittstellen
SIVAS-Nutzen-Check:

Schnittstelle Microsoft Exchange Server

Die Anbindung an MS Exchange dient zur serverseitigen Übertragung von SIVAS Informationen an MS Exchange. Die Kommunikation zwischen SIVAS und MS Exchange erfolgt direkt über die
Datenbank.

Die erforderlichen Lizenzen für den Exchangeserver müssen kundenseitig vorhanden sein.

SIVAS-Nutzen-Check:

Sie möchten keine News verpassen und mehr über SIVAS.ERP im Einsatz lesen?

MS Office

Zur weiteren Bearbeitung kann für einige Bereiche wie z.B. Forcasts und Analysen die Möglicheit eines Excel-Imports nach wie vor hilfreich sein.

Importmöglichkeiten:
  • Grobplan Termine
  • Microsoft Project
  • MS Excel
  • MS Word
  • MS Outlook

MS Teams Integration

Lange galten ERP und Collaboration Software als zwei unterschiedliche, getrennte Welten. Mit der Teams Integration in SIVAS.ERP haben wir von schrempp es geschafft, die Zusammenarbeit innerhalb des ERP ins nächste Level zu bringen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

SIVAS-Anwender sehen direkt im ERP den Verfügbarkeitsstatus der involvierten Kollegen und können sie direkt per Chat, Videoanruf oder Mail kontaktieren. Besonders vor dem Hintergrund der dezentralen Arbeitswelt trägt dies zu einer enormen Steigerung der Effizienz in den Geschäftsprozessen bei.

SIVAS-Nutzen-Check:

Integrationen

Durchgängiger Prozess über mehrere Systeme hinweg

Integration Finanzsoftware Varial

SIVAS.ERP deckt als durchgänige ERP-Lösung sämtliche Geschäftsprozesse ab. Für einige spezielle Bereiche haben wir uns jedoch sehr früh entschieden, auf das tiefgreifende Know-how von spezialisierten Anbietern zu setzen. Dazu gehört der Bereich Finanzen, in dem wir seit fast 20 Jahren erfolgreich mit unserem Partner Balticom GmbH im Bereich der Software Varial zuammenarbeiten.

Die Partnerschaft begann 2003 mit der Einführung von SIVAS.ERP und VARIAL bei einem gemeinsamen Kunden in Südbaden. Heute wickeln wir ca. 20 – 30% unserer Projekte gemeinsam ab.

Unser Ziel ist es, so viele relevante Daten wie möglich zwischen den jeweiligen Systemen auszutauschen und damit Ihre Prozesse zu optimieren. Dabei ist neben der technischen Ebene auch die semantische Integration wichtig: Daten müssen nicht nur ausgetauscht, sondern auch verstanden werden. Dazu ist neben technischen Kenntnissen viel Erfahrung mit den branchenspezifischen Prozessen erforderlich. Auf dieser Basis haben wir Anbindungen entwickelt, die neben einem gezielten Datenaustausch mit Protokollierung und Plausibilitätsprüfung (wo dies notwendig ist) auch einige individuelle Konfigurationen ermöglichen. So können zum Beispiel Personenkonten (Debitoren und Kreditoren), Ausgangsrechnungen, Eingangsbelege und Kostenträger übergeben werden. Die Kontenfindung ist hier individuell konfigurierbar. Darüber hinaus werden offene Posten der Geschäftspartner sowie Zahlungsein- und -ausgänge übernommen. Abhängig vom Zielsystem und den individuellen Anforderungen des Kunden ist ein bidirektionaler Datenaustausch möglich. Ein weiterer Vorteil ist der Zugriff aus der Finanzsoftware auf die im SIVAS-DMS abgelegten Originalbelege. Dies vereinfach die Arbeit der Mitarbeiter in der Finanzbuchhaltung enorm, da es sich wie ein System anfühlt.

Wie das in der konkreten Anwendung aussieht, zeigen wir Ihnen am Beispiel der Anbindung der Finanzsoftware Varial an SIVAS.ERP bei unserem Kunden HODAPP GmbH & Co.KG.

Kundenerfahrung: Klare Datenaufbereitung mit wenigen Anpassungen
Die Firma Hodapp aus Achern bietet seit 75 Jahren die besten Sonderlösungen für Sicherheitstüren und -tore aus Stahl und Edelstahl. Innovative Ideen und eigene Entwicklungen werden hier großgeschrieben. Produkte für den Tunnelbereich, Industriegebäude, Messehallen, Kraftwerke, öffentliche Gebäude oder Privatbereiche werden im Werk im badischen Großweier hergestellt.

Mit der Einführung von SIVAS.ERP hat das Unternehmen für die Bereiche Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung und Personalverwaltung / Personalabrechnung den Wechsel zu Varial vollzogen. Von Vorteil war dabei die von Varial und SIVAS.ERP gemeinsam genutzte Oracle-Datenbank, womit sich die IT-Experten auf eine Datenbank-Plattform und Systemumgebung konzentrieren konnten. Die verfügbare Integration war ein wichtiger Bestandteil bei der Entscheidung für SIVAS.ERP und Varial. So war die Datenaufbereitung für die Übergabe und Weiterverarbeitung klar und mit wenigen Anpassungen umgesetzt.

Das sagen unsere Kunden:

„Es ist uns wichtig, bereits bestehende Daten aus SIVAS.ERP weiter verarbeiten zu können, mögliche Fehlerquellen zu vermeiden und Prozesse zu verschlanken.“

Mario Kirschenmann

-

Hodapp GmbH & Co. KG

SIVAS-Nutzen-Check:

Unser Vertriebspartner für Varial seit 2003:

Unser Vertriebspartner für Varial:
BALTICOM Software GmbH
Kampstraße 22
24601 Wankendorf
Telefon: +49 4326 2884190
E-Mail: info@balticom.de
www.balticom.de

Integration Versand- / Exportsoftware

Unser Ziel ist es, so viele relevante Daten wie möglich zwischen den jeweiligen Systemen auszutauschen und damit Ihre Prozesse zu optimieren. Dabei ist neben der technischen Ebene auch die semantische Integration wichtig: Daten müssen nicht nur ausgetauscht, sondern auch verstanden werden. Dazu ist neben technischen Kenntnissen viel Erfahrung mit den branchenspezifischen Prozessen erforderlich. Auf dieser Basis haben wir Integrationen entwickelt, die neben einem gezielten Datenaustausch mit Protokollierung und Plausibilitätsprüfung (wo dies notwendig ist) auch einige individuelle Konfigurationen ermöglichen.

Im Versand-/Exportbereich erhalten Sie die Sendungsnummer nach Import der Sendungsdaten von FORMAT nach SIVAS.ERP. Anschließend kann über die erhaltene Sendungsnummer der Versandsoftware eine teilautomatisierte Verknüpfung von Dokumenten und Belegen mit dem Lieferschein in SIVAS.ERP ermöglicht werden. Darüber hinaus können die zusätzlichen Frachtkosten für die Versand- / Exportvorgänge an SIVAS.ERP zurückgeschrieben werden.

Sanktionslistenprüfung von FORMAT

Eine verpflichtende Prüfung der Geschäftskontakte gegen bestehende Sanktionslisten kann ergänzend im Sanktionsmonitor erfolgen. So können zum Beispiel Geschäftspartnerdaten und sämtliche in SIVAS.ERP vorhandenen Adressen automatisiert per Workflow an die Sanktionslistenprüfung von FORMAT übergeben werden. Anschließend können die FORMAT-seitig generierten Prüfungsergebnisse in SIVAS.ERP eingesehen werden.

Der Suchalgorithmus des FORMAT-Sanktionsmonitor (FORMAT-SAM) ist einer der am weitesten entwickelten Algorithmen auf dem gesamten Markt. Er nimmt eine aktive Überwachung Ihres Datenbestandes vor – unter Berücksichtigung verschiedener Prüfstrategien. Das FORMAT-Content-Team prüft die Sanktionslisten und Verordnungen und gleicht diese elektronisch bereitgestellten Informationen mit den rechtsverbindlichen Dokumenten ab.

Kundenerfahrung: ca. 25% Zeitersparnis beim Erstellen von Exportdokumenten

Die WEIL Technology GmbH realisiert seit über 30 Jahren Maschinen und modulare Anlagen, die sich durch die Kombination innovativer Laser-, Spann- und Automatisierungstechnologien auszeichnen und vielseitige Fertigungsschritte in den Verfahren Umformen, Trennen und Fügen ermöglichen. Seit der Einführung von SIVAS.ERP im Juni 2015 profitiert das Unternehmen dabei u.a. von einer ganzheitlichen Planung (Integration von Grobplanung, Personaleinsatzplanung und Feinplanung) sowie der integrierten CAD/PLM-Anbindung. Aufgrund der gestiegenen Anforderungen im Bereich des Exports und des hohen Zeitaufwands bei der Exportabwicklung direkt über ATLAS hat das Unternehmen ein paar Jahre später entschieden, mit der Versand- und Exportsoftware der FORMAT Software Service GmbH zu arbeiten. Die Integration von SIVAS.ERP zu FORMAT hat wesentlich zu dieser Entscheidung beigetragen, von der die WEIL Technology bis heute profitiert: Der Einsatz der Anwendungen „FORMAT-IVEAS“ und „FORMAT-SAM“ hat dem Team der WEIL Technology GmbH eine Zeitersparnis von ca. 25% beim Bearbeiten der rund 1.500 Exportaufträge pro Jahr gebracht.

Konkret wird der in SIVAS.ERP erzeugte Lieferschein direkt in die FORMAT-Software übertragen und dient dort als Grundlage für die Erstellung sämtlicher Versand- und Exportdokumente. Darüber hinaus bietet die Schnittstelle die Möglichkeit, über den BI.Analyzer Abfragen für jegliche Art von Statistiken zu erstellen, die wiederum als Grundlage für Geschäftsentscheidungen dienen.

SIVAS-Nutzen-Check:

Unser Partner seit 2005:

FORMAT Software Service GmbH
Robert-Bosch-Straße 5 (Eingang C)
63303 Dreieich
E-Mail: info@formatsoftware.de

Das sagen unsere Kunden:

„Neben Zeitersparnis und Rechtssicherheit bietet uns die Integration von FORMAT in SIVAS.ERP auch die Möglichkeit eines detaillierten Trackings, was eine schnelle Behebung von möglichen Fehlern unterstützt.“

Markus Wegner

-

Weil Technology GmbH

Scroll to Top