Technische
Auftragsbearbeitung

Durchgängiges Änderungswesen inklusive

Stamm- und auftragsbezogene Stücklisten

Die Auftragsstückliste stellt das zentrale Element des Auftragsdurchlaufs dar. Stücklisten sind in der Regel mehrstufig hierarchisch strukturiert und unterliegen dynamischen Änderungen über den kompletten Lebenszyklus der Anlage. Jede Stücklistenposition erhält einen eigenen Status. Dieser zeigt an, ob eine Position für den Einkauf oder die Fertigung freigegeben, bestellt, reserviert oder bereits entnommen wurde. Änderungen sind jederzeit möglich, ohne dass bereits entstandene Kosten verloren gehen. Der Auftragsbezug der entsprechenden Baugruppen und Kaufteile besteht während des gesamten Prozesses. SIVAS.ERP reserviert Material immer für den richtigen Auftrag und rechnet die Kosten dem korrekten Kostenträger zu.

Kundenbeistellungen, Verlagerungen & Lieferantenbeistellungen

Darüber hinaus können Maschinen und Komponenten mit Lieferanten- oder Kundenbeistellungen komplett verlagert werden, ohne die Unterstrukturen zu verlieren. Die Beistellungen können dabei angemahnt und verfolgt werden. Einzelne oder komplette Baugruppen, die nicht beschafft oder gefertigt werden, lassen sich als reine Infopositionen erfassen.

Langläufer

Eine besondere Stärke von SIVAS.ERP ist die Langläuferverwaltung. Alle benötigten Teile (auftragsbezogen zu beschaffende Kaufteile oder auch untergeordnete Eigenbaugruppen) können bestellt bzw. gefertigt werden, noch bevor die Zeichnungen freigegeben bzw. Stücklisten erfasst sind. In strukturierten oder einstufigen Stücklisten werden die Teile als Langläufer erfasst. Der Kundenauftragsbezug bleibt stets erhalten.

SIVAS-Nutzen-Check:

Änderungswesen

SIVAS.ERP bietet ein umfangreiches Änderungswesen. Es unterstützt den Anwender in der Abwicklung von konstruktiven Änderungen in der Stückliste. Mit Hilfe der Workflow-Funktion werden die Änderungen in sämtlichen Prozessen berücksichtigt – bis hin zur Behandlung von Lagerbeständen.k

Die Gewichtsberechnung gehört bei SIVAS.ERP zum Standard und ist auch über Baugruppen hinaus möglich.  Falls erforderlich, können die Gewichte für einzelne Zeichnungen fixiert werden. 

Optimale Losgrößen für Lagerergänzungsaufträge lassen sich ermitteln, auftragsbezogene Baugruppen zu Losen zusammenfassen. Der Auftragsbezug bleibt auch bei zusammengefassten Aufträgen erhalten. Die Feinplanung berücksichtigt zudem Termine aus zugeordneten Lageraufträgen und visualisiert sie in der Auftragsplantafel. Bei Terminproblemen eines Lagerauftrags werden die Verantwortlichen der betroffenen Kundenaufträge direkt informiert. 

Dank einer Vielzahl von Kopierfunktionen kann der Anwender schnell auf bereits bestehende Strukturen zugreifen.

Das sagen unsere Kunden:

„Über die Änderungsstände können die Lagerbestände fristgerecht und nachvollziehbar aufgebraucht werden. Es ist zu jederzeit möglich, den Änderungsprozess auf dem Einzelteil zu verfolgen. Das durch SIVAS erstellte Änderungswesen wird bei uns täglich gelebt und ist ein zentrales Element in unserem Unternehmen.“

Markus Rüsch

-

Bruderer AG

Dadurch entstehen folgende Möglichkeiten:
  • Vorhandene Projektstückliste => neue Projektstückliste
  • Vorhandene Auftragsstückliste => neue Auftragsstückliste
  • Vorhandene Auftragsstückliste => Stammstückliste 
  • Vorhandene Stammstückliste => Auftragsstückliste 

Werden Teile einer Auftragsstückliste etwa wegen eines früheren Fertigstellungstermins für einen anderen Kundenauftrag benötigt, können solche Stücklistenpositionen per Drag & Drop verschoben und kopiert werden. 

Zur Erstellung von Ersatzteilstücklisten lassen sich sowohl bei Kaufteilen als auch bei Lageraufträgen Stücklistenstrukturen abbilden. Unabhängig von der Beschaffungsart werden Stücklistenkomponenten nachvollziehbar dargestellt und das Ersatzteilwesen vereinfacht. 

Zu jeder Position der Auftragsstückliste lassen sich beliebig viele Atteste (Herkunftsnachweise) hinterlegen. Über die Standard-EDM-Funktionalität können diese als Dokumente mit der Stücklistenposition verknüpft werden.

Durch Parametrierung sind die folgenden Funktionsstücklisten sofort aus den Auftragsstücklisten herauszuholen:
  • Struktur- und Baukastenstücklisten
  • Ersatzteile
  • Hydraulik- und Pneumatik- Stücklisten
  • Schmiermittel und Verschleißteile
  • Maschinenkomponentenlisten (BMK)
  • Rüstlisten
  • Pack- und Kollilisten
  • Lose Teile für die Montage
  • Sägelisten
  • Attest- und Abnahmestücklisten
  • Weitere gewünschte Funktionsstücklistendarstellungen

Stamm- und auftragsbezogene Arbeits- und Prüfpläne

SIVAS.ERP verwaltet Kapazitätsdaten wie z.B. Wirkungsgrad, Schichtpläne, alternative Kostenstellen und Lieferanten, etc. auf der Grundlage einer hierarchisch aufgebauten Kostenstellenstruktur. Dies ermöglicht die Planung und Auswertung (grafisch und tabellarisch) auf unterschiedlichen Ebenen wie z.B. Maschine, Maschinengruppe oder Fertigungsbereich. 

Zur Minimierung der Auftragsdurchlaufzeiten lassen sich für wiederholt gefertigte Baugruppen Stammarbeitspläne festlegen. In den Stammarbeitsplänen können die Varianten mit logischen Bedingungen und Entscheidungstabellen gepflegt werden.

Arbeitsplankonserven/Fertigungsordnungssystem (FOS)

Wiederkehrende Arbeitsabläufe lassen sich als Arbeitsplankonserven im Fertigungsordnungssystem FOS verwalten. Die FOS-Konserven können später zu den Stammarbeitsplänen referenziert werden. Die Erfassung und Pflege der FOS-Arbeitspläne ist gleich wie bei den Stammarbeitsplänen. Die Varianten können hier analog mit Merkmalen und Formeln verwaltet werden. Dadurch wird die Anzahl der vorhandenen Stammarbeitsgänge reduziert und die Pflege der Arbeitspläne erleichtert.

In den Arbeitsplänen können sowohl interne als auch externe Arbeitsgänge (verlängerte Werkbank) definiert werden. Die Materialzuordnung aus der Stammstückliste der Baugruppe ist bereits im Stammarbeitsplan möglich. Interne Arbeitsgänge werden für bestimmte Kostenstellen mit den entsprechenden Vorgabezeiten definiert. Extern geleistete Arbeitsgänge lassen sich schon im Stammarbeitsplan als Fremdfertigung kennzeichnen und mit einem Standardlieferanten sowie einer Wiederbeschaffungszeit versehen.

Materialzuordnungen

Die den externen Arbeitsgängen zugeordneten Materialpositionen können als Lieferantenbeistellung gekennzeichnet werden. Sie werden mit ihren Materialbeschaffungszeiten bei der Feinterminierung der Auftragsarbeitsgänge in Echtzeit zusammen mit den Materialzuordnungen terminiert

SIVAS-Nutzen-Check:

 

Zur besseren Übersicht können die Qualifikationen der Mitarbeiter in Form einer Matrix dargestellt werden. Im Gegenzug dazu können auch zu den einzelnen Arbeitsgängen die jeweils erforderlichen Qualifikationen erfasst werden. Somit ist sichergestellt, dass nur zutreffend qualifizierte Mitarbeiter die entsprechenden Arbeitsgänge durchführen können. Jedem Arbeitsgang lässt sich eine beliebige Anzahl von Prüfplänen zuordnen. Diese können direkt im System oder manuell über die Laufkarte (Fertigungspapiere) ausgefüllt und im System hinterlegt werden. Die manuell ausgefüllten Berichte können im DMS (Dokumentenmanagement) per Barcodeetiketten und OCR-Kennung automatisch zugeordnet werden (optionale Zusatzfunktion).

SIVAS Vorteile und Funktionen kennenlernen

Erhalten Sie in einer Live-Demo Einblick in die Funktionsbereiche und Module der SIVAS-ERP Lösungen.

Product Lifecycle Management (PLM) mit Änderungswesen

SIVAS.ERP hat Schnittstellen zu den wichtigsten PLM-Systemen. 

Im Teilestamm werden mittels Default-Einstellmöglichkeiten Mengeneinheiten, Gewichte, Dispositionsparameter sowie vordefinierte Sachmerkmale wie Werkstoff, Werknorm, Oberfläche etc. automatisch verwaltet. Die Statusführung am Teilestamm wird durch das System entlang der definierten Workflows abgewickelt (Status in „Teil in Änderung“, „gesperrt“, „freigegeben“ etc. setzen).

SIVAS-Nutzen-Check:

Funktionsbausteine:
  • Teilestamm mit Indexverwaltung: Der Teilestamm wird durch Defaulteinstellungen, Mengeneinheiten, Gewichte, Dispositionsparameter sowie vordefinierte Sachmerkmale wie Werkstoff, Werknorm, Oberfläche etc. automatisch verwaltet. Die Statusführung am Teilestamm wird durch das System entlang der definierten Workflows abgewickelt (Status in „Teil in Änderung“, „gesperrt“, „freigegeben“ etc. setzen)
  • Versionierung und Historisierung von Stammstücklisten
  • Zeitgesteuerte Stücklistenaktivierung
  • Änderungsabwicklung mittels spezifisch anpassbarem Änderungswesen mit Workflowmanagement im ERP
Teileverwaltung / Änderungsantrag formulieren:
  • Anzeige der Teilebezeichnung
  • Textbereich zur Beschreibung
  • Merkmalsbereich zur qualifizierten Änderungsdefinition
  • Auswahllisten mit plausiblen Werten
  • Automatisch ermittelte Werte werden sofort vorgeblendet
  • Erfasster Änderungsantrag wird an definierte Personen zur Prüfung weitergeleitet

Das sagen unsere Kunden:

„Unsere Konstrukteure wollen sich nur in einer Welt bewegen, dem PLM. Deshalb ist es essentiell, dass alle für ERP und PLM relevanten Daten komplett im PLM gepflegt werden können und in Echtzeit bidirektional mit dem ERP abgeglichen werden. Prozesse wie Teileabgleich, Stücklistenübertragung, Übertragung von Vertriebskonfigurationen, Dokumentenabgleich und das Änderungswesen müssen integriert funktionieren. SIVAS bietet hierfür eine optimale Lösung.“

Tobias Junker

-

SERVOLIFT GmbH

Feinplanung, -steuerung

Feinplanung Produktion

Die Feinplanung dient der Ermittlung des optimalen Auftragsdurchlaufs. Kapazitäts- und Materialbedarfe lassen sich terminlich einplanen und abgleichen.

Grundlagen der Terminierung sind die Auftragsstückliste und der Auftragsarbeitsplan mit den entsprechenden Vorgabezeiten und Materialzuordnungen. Zur Ermittlung des frühesten Fertigungsendtermins steht eine Vorwärtsterminierung zur Verfügung. Eine Rückwärtsterminierung hilft bei der Bestimmung des spätesten Starttermins. Wird durch die Terminierung ein Problem bei der Materialbeschaffung erkannt, hat dies direkt Auswirkung auf die Kapazitätsplanung. Sofort berücksichtigt SIVAS.ERP Kapazitätsengpässe in der Materialplanung. Die Terminierung erfolgt jeweils gegen unendliche Kapazitäten und ist auch simulativ möglich. Existiert für den Auftrag eine Grobplanung, werden daraus die Meilensteine als Ecktermine für die Feinplanung übernommen.

Grafische Auftragsplantafel

Die grafische Auftragsplantafel bietet einen umfassenden Überblick über die gesamte Auftragsstruktur und deren terminliche Zusammenhänge. Bei Engpässen lassen sich die erforderlichen Maßnahmen wie manuelle Kapazitätserhöhung, Fremdvergabe oder Terminkorrekturen in der Plantafel vornehmen. 

In SIVAS.ERP besteht die Möglichkeit der rückstandsfreien Fertigung. In der Kostenstellen-Hierarchie können die Kapazitätsauslastungen grafisch dargestellt und die Verursacher (Werkstattaufträge/Arbeitsgänge) direkt angezeigt werden. Zum Harmonisieren der Werkstattaufträge stellt das System Übersichten und grafische Anwendungen zur Verfügung. Sowohl die feingeplanten als auch die grobgeplanten und simulativ ausgelasteten Aufträge werden ausgewiesen. Auf der Plantafel werden die Werkstattaufträge und deren Auftragsstücklistenpositionen (Bedarfe), die internen sowie die externen Arbeitsgänge in der Zeitachse aufgelistet. Wenn für die Arbeitsgänge Materialzuordnungen existieren, werden diese in der Struktur mit beachtet.

SIVAS-Nutzen-Check:

Möglichkeiten und Einstellungen in der Feinterminierung:
  • Simulative Terminierung
  • Ermittlung der nicht beschaffbaren Teile zur Laufzeit
  • Prüfung kritischer Belastungen zur Laufzeit
  • Berücksichtigung von Übergangszeiten 
  • Terminierung von Fremdfertigungsarbeitsgängen mit Materialzuordnung
  • Berücksichtigung bzw. Ermittlung des kritischen Pfades
  • Fixieren gewünschter Strukturen
  • Übernahme von Grobplanungsterminen
  • Planung von Verlagerungen und Beistellungen
Wichtige Funktionen:
  • Manuelle Kapazitätspflege oder automatische Kapazitätsermittlung für Kostenstellen
  • Grafische Plantafel mit Auftragsstückliste, Auftragsarbeitsgängen und Materialzuordnungen
  • Werkstattaufträge und Arbeitsgänge können aus der Plantafel heraus umterminiert werden
  • Kostenstellenkapazitäten werden in Gantt-Diagrammen grafisch dargestellt


Das sagen unsere Kunden:

„Bei uns in der J.G. WEISSER SÖHNE GmbH & Co. KG ist eine akribische Feinplanung auf Basis umfangreicher und komplexer Stammdaten das tägliche Geschäft. Besonders die Kombination aus sehr umfangreichen Auftragsstrukturen und Arbeitsplänen kombiniert mit einer großen Anzahl von Fertigungsaufträgen, benötigt ein starkes und integriertes Planungssystem – und das ist unser SIVAS ERP.“

Bernhard Borho

-

J.G. Weisser Söhne GmbH & Co. KG

Jetzt mehr erfahren in der SIVAS Produktbroschüre

Chargen-, Seriennummernverwaltung

SIVAS.ERP besitzt eine Seriennummernverwaltung. Es können sowohl externe Seriennummern (Kaufteile) als auch interne Seriennummern (Maschinennummern) verwaltet werden. Dabei lassen sich mehrere Seriennummern einer übergeordneten Baugruppe zuordnen. Teile mit Seriennummernbezug können integriert im Lager gepflegt, im Bestand verwaltet und entnommen werden. Die Seriennummernverwaltung ist Voraussetzung für die Abwicklung des FIFO-Verfahrens in der Materialwirtschaft.

Wichtige Informationen wie z.B. Garantiebeginn und -ende, Wartungsintervalle, Hersteller-Seriennummern etc. werden im Stammdatensatz gepflegt.

Das sagen unsere Kunden:

„SIVAS.ERP stellt die Alltags-Prozesse dar und regt an, diese täglich zu verbessern. SIVAS bietet hierfür eine optimale Lösung.“

Daniel Sund

-

Gietz AG

SIVAS-Nutzen-Check:

Scroll to Top