Success Story – Kohler

Logo KOHLER Maschinenbau

Gewährleistete Durchgängigkeit

Prozessunterstützung in allen Bereichen
 

Die Produktion von Maschinen und Anlagen ist komplex. Ein Projekt beginnt bereits in der Angebotsphase und endet nicht mit der Auslieferung. Wartung und Service gehören meist zum Projektumfang. Aus diesem Grund kann im Maschinen- und Anlagenbau, wie in kaum einer anderen Branche, die richtige Software den geschäftlichen Erfolg maßgeblich beeinflussen.

Gewährleistete Durchgängigkeit.

Gesucht wurde ein ERP-System, welches sich bereits im täglichen Projektgeschäft bewiesen hat. Gefunden und umgestellt wurde auf das ERP-System SIVAS.ERP. Besonderen Wert wurde auf die durchgängige Werteflusskette gelegt. Dabei wird bereits beim Auftragseingang, also in der Projektierungsphase, im System ein Projekt angelegt. Der Vertrieb behält den kompletten Überblick, welche Angebote noch offen sind und kann eine Priorisierung vornehmen. Bei Auftragseingang wird das Projekt automatisch in die Konstruktion weitergeleitet. Hier ist ein CAD-System direkt angeschlossen. Stücklisten werden nach der grafischen Konstruktion sofort in das ERP-System zurückübertragen, der Einkauf benachrichtigt. Auch hier ist die Durchgängigkeit gewährleistet. Der große Vorteil: Artikelstämme müssen nur einmal angelegt werden, Doppeleingaben werden vermieden.

Ein überfälliger Wechsel.

Bis zum Wechsel auf das speziell für Anlagen- und Maschinenbauer konzipierte SIVAS.ERP kam ein reines Produktions-, Planungs- und Steuerungssystem, kurz PPS zum Einsatz. Das System war schon lange nicht mehr zeitgemäß. Kohler erklärt warum: „Wir wollten ein System, welches unsere Prozesse komplett abbildet und zwar angefangen beim Auftragseingang bis zum Versand und darüber hinaus. Ein schlichtes PPS-System stellt also nur einen Bruchteil eines ganzheitlichen ERP-Systems dar. Durch SIVAS.ERP haben wir heute nicht nur den Funktionsumfang, den wir benötigen. Mehr noch, die Software zieht sich wie ein kompletter Wegekreis durch das ganze Unternehmen. Das ist ein Unterschied zu den reinen Stücklisten, die uns das Vorgängersystem lieferte.“

Ein geschlossener Regelkreis.

Die angelegten Daten werden terminiert und vom Einkauf bearbeitet. Werkstoffpapiere werden erstellt und alle Daten vom System terminlich überwacht. Treffen die bestellten Teile ein, wahlweise von der Teilefertigung oder vom externen Lieferanten, erfolgt die Kommissionierung im Lager. Nachdem sämtliche Komponenten für die Montage bereitgestellt sind, werden die Materialien dem jeweiligen Montagemeister zugeordnet. Es erfolgt der Versand. Am Ende stehen Wartung und Service, die durch SIVAS.ERP den Regelkreis einer unternehmensweiten Software schließen. Konkret bedeutet dies, dass auch Ersatzteilaufträge und Serviceeinsätze über das ERP-System abgebildet werden. Diese werden dabei wie ein eigenständiger Kundenauftrag behandelt, ohne jedoch den Bezug zur einmal gefertigten Anlage zu verlieren. Selbst wenn es sich dabei nur um ein einziges Teil handelt. Das ist in der Praxis enorm wichtig: „Nur so haben wir zu jedem Zeitpunkt ein Höchstmaß an Transparenz. Das heißt: Wir wissen jederzeit, wo sich welches Projekt oder welcher Auftrag befindet. Die deutliche Statusorientierung des Systems hilft uns dabei sehr.“ So lebt SIVAS.ERP davon, dass ein Vorgang von einem Benutzer getätigt wird und im System ein jeweiliger Status dafür gesetzt wird. Auf diese Weise weiß der nächste Mitarbeiter, wo der Auftrag steht und was noch getan werden muss. Den Abschluss - und damit den Regelkreis - endgültig perfekt macht die Nachkalkulation des Systems. Hier erhalten die Mitarbeiter den letztendlichen Vergleich zwischen Soll- und Ist-Kalkulation.

 
 

KOHLER Maschinenbau GmbH

Seit über 50 Jahren steht KOHLER für Spitzentechnologie auf dem Gebiet der Richttechnik. Das Traditionsunternehmen aus Süddeutschland hat sich stetig zu einem verlässlichen Partner in der Branche entwickelt und beschäftigt über 150 Mitarbeiter am Standort im badischen Lahr. Kernkompetenz ist die Herstellung von Bandzuführanlagen für Pressen und Stanzautomaten.

Richtmaschinen von KOHLER sind Produkte mit erstklassiger Qualität und genießen weltweit einen hervorragenden Ruf. KOHLER steht für Technologieführerschaft mit einer Vielzahl an durchdachten Lösungen, die neue Maßstäbe setzen. Viele Entwicklungen und Technologien aus dem Hause KOHLER haben sich zu prägenden Impulsen für die gesamte Branche entwickelt.

Dieser technische Vorsprung zeigt sich durch mehr als 6000 gebauten Maschinen, im weltweiten erfolgreichen Einsatz. Das KOHLER Produktprogramm bietet optimale Lösungen von der Einzelmaschine bis zur verketteten und automatisierten Produktionslinie.

Kontaktdaten:
KOHLER Maschinenbau GmbH
Einsteinallee 7 • 77933 Lahr
Tel.: +49 / (0)7821 / 6339 - 0
Fax: +49 / (0)7821 / 62585
E-Mail: kohler@kohler-germany.com
Web: www.kohler-germany.com
Success Story downloaden