Umbauprojekte souverän meistern


 

Fast jeder Maschinenbauer steht vor der Herausforderung im Laufe des Lebenszyklus seiner Maschinen an diesen Umbauten vornehmen zu wollen oder zu müssen. Mit SIVAS.ERP funktioniert das reibungslos.

Oft gilt es nur die im Laufe der Jahre verschlissenen Teile zu ersetzen, manchmal wünscht der Kunde jedoch z.B. eine Erweiterung um neueren Herausforderungen gerecht werden zu können und ebenso ist auch ein Umbau im größeren Stil nichts Ungewöhnliches. Bei wesentlichen Veränderungen ist jedem bewusst, dass eine Dokumentation aller getätigten Schritte unverzichtbar ist, schon allein wenn eine erneute CE-Kennzeichnung der umgebauten Maschine erfolgen muss.

Wie verhält es sich jedoch mit allen kleineren Umbauten?

Auch diese sollten ausnahmslos dokumentiert werden. SIVAS.ERP unterstützt die gesamte Thematik der Umbauaufträge. Egal, ob es sich um den Austausch eines Teils handelt, vielleicht unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das ausgebaute Teil eine Seriennummer besaß und das neu eingebaute Teil wiederum ebenfalls eine Seriennummer besitzt. Oder, ob z.B. eine Erweiterung innerhalb eines Servicetechniker-Einsatzes erfolgt, bei dem im Vorfeld die benötigten, nach Qualifikationen ermittelten Personen geplant werden müssen. Bis hin zu dem Verkauf der Maschine an einen anderen Endkunden.

Jede, auch noch so kleine Änderung an der Maschine lässt sich protokollieren. Somit entsteht eine ganzheitliche Produktlebenshistorie. SIVAS.ERP bietet die Möglichkeit den Stand eines Produkts zu einem Zeitpunkt in einem Index zu dokumentieren. So entstehen in Laufe des Produktlebens zahlreiche Indexstände.

 

 
umbauprojekte-baumstruktur
 

 

An einem kleinen Beispiel wird dies deutlicher. Kunde A kauft eine Maschine. Nach Auslieferung bekommt die Maschine den Index 1, der den Auslieferungszustand beschreibt. Im Zuge der Inbetriebnahme beim Kunden möchte der Kunde eine Änderung, die sich vor Ort realisieren lässt. Damit bekommt die Maschine den Index 2, der den jetzigen Zustand der Abnahme unter Berücksichtigung der Änderung definiert. Kunde A verkauft die Maschine an Kunde B. Index 3 definiert diesen Weiterverkauf. Kunde B meldet sich nach einiger Zeit, mit der Bitte ein defektes Teil auszutauschen. Das Teil besitzt neben der Teilenummer noch eine Seriennummer, um es eindeutig zu beschreiben. Nach Austausch des Teils erhält die Maschine Index 4, der die jetzt neue Seriennummer des Teils beinhält. Zu guter Letzt beschließt Kunde B einen größeren Umbau im Rahmen eines Einsatzes durch Servicetechniker vornehmen zu lassen. Index 5 definiert die Maschine nach dem Umbau.

Durch die lückenlose Protokollierung aller Indexstände kann jetzt nicht nur die komplette Lebenshistorie nachvollzogen werden. Es kann natürlich auch zu jedem Zeitpunkt auf alle Indexstände zugegriffen werden. So kann Kunde B z.B. eine neue Maschine dieser Art beauftragen, wie sie zum Zeitpunkt der Echt-Inbetriebnahme ausgesehen hat.

Index 2 wäre damit die Grundlage, für die weiteren Schritte. Eine evtl. Vorkalkulation würde auf dieser Grundlage erfolgen, die Auftragsbestätigung würde diese Grundlage berücksichtigen und in der Technik würde diese Grundlage ebenfalls Anwendung finden.

 


 
Kontakt
*
*
*