Konstruktion & Technik

 
 

 

Die Auftragsstückliste ist im Maschinenbau das zentrale Element des ERP Auftragsdurchlaufs. Stücklisten sind in der Regel mehrstufig hierarchisch strukturiert und unterliegen dynamischen Änderungen über einen langen Zeitraum. Jede Stücklistenposition besitzt einen eigenen Status. Dieser zeigt an, ob eine Position für den Einkauf oder die Fertigung freigegeben, jeweils ganz oder teilweise bestellt, reserviert oder bereits entnommen wurde. Änderungen sind jederzeit möglich, ohne dass bereits entstandene Kosten verlorengehen. Der Auftragsbezug der entsprechenden Baugruppen und Kaufteile besteht während des gesamten Prozesses. Das SIVAS.ERP reserviert Material immer für den richtigen Auftrag und rechnet die Kosten dem korrekten Kostenträger zu.

Insbesondere unterstützt SIVAS spezifische Anforderungen des Anlagenbaus, wie die Verlagerung kompletter Maschinen und Komponenten sowie Lieferanten- und Kundenbeistellungen. Eine Verlagerung bedeutet die komplette Fremdvergabe einer komplexen Stücklistenstruktur, z.B. einer kompletten Maschine. Die Stückliste dieser verlagerten Baugruppe bleibt erhalten, wird aber dispositiv inaktiv.

Die Verlagerung selbst, verhält sich wie ein Kaufteil. Innerhalb einer verlagerten Struktur können sowohl Lieferantenbeistellungen als auch Kundenbeistellungen definiert werden. Eine Lieferantenbeistellung wird vom eigenen Unternehmen beschafft bzw. gefertigt und dem Lieferanten für die Verlagerung beigestellt. Eine Lieferantenbeistellung innerhalb einer Verlagerung ist entsprechend dispoaktiv. Für eine Kundenbeistellung wird Material vom Endkunden bereitgestellt. Diese Teile sind zwar in der Stückliste vorhanden, aber müssen nicht beschafft werden, sind also nicht dispoaktiv. Kundenbeistellungen können terminlich verfolgt und beim Kunden angemahnt werden.

Einzelne oder komplette Baugruppen, die dispositiv nicht beschafft oder gefertigt werden, lassen sich als reine Infopositionen erfassen.

 
 
KONSTRUKTION
 
 

Eine besondere Stärke von SIVAS.ERP ist die Langläuferverwaltung. Sowohl auftragsbezogen zu beschaffende Kaufteile als auch die Eigenbaugruppen können, bevor die Zeichnungen freigegeben bzw. Stücklisten erfasst sind, in strukturierten oder einstufigen Dispositions-Stücklisten im Kundenauftragsbezug als Langläufer erfasst werden und die Beschaffung und Fertigung bereits beginnen.
Sobald die Zeichnungen freigegeben und die in den wachsenden Stücklisten als Langläufer definierten Bedarfe erfasst werden, werden alle Bezüge und Informationen (z.B. laufende Bestellungen, Wareneingänge und Reservierungen) den neuen und richtigen Auftragsstücklistenpositionen zugeordnet.
Die Gewichtsberechnung ist in SIVAS.ERP ein Bestandteil im Standard. Durch die Mengeneinheiten-umrechnungen der technischen Mengeneinheiten werden die Gewichte der einzelnen Komponenten und der Baukästen immer mitgerechnet. Durch einige Eingriffsmöglichkeiten können die Gewichte für bestimmte Zeichnungen eingefroren werden. Sie werden dann nicht neu berechnet.

Optimale Losgrößen für Lagerergänzungsaufträge lassen sich ermitteln, auftragsbezogene Baugruppen zu Losen zusammenfassen. Der Auftragsbezug bleibt auch bei zusammengefassten Aufträgen erhalten.
Die Feinplanung berücksichtigt zudem Termine aus zugeordneten Lageraufträgen und visualisiert sie in der Auftragsplantafel. Bei Terminproblemen eines Lagerauftrags können sofort die Verantwortlichen der betroffenen Kundenaufträge verständigt werden.
Dank einer Vielzahl von Kopierfunktionen kann der Anwender schnell auf bereits bestehende Strukturen zugreifen.

Auch für Kaufteile und lagermäßig gefertigte Baugruppen lassen sich in der Hierarchie entsprechende Stücklisten erzeugen, die nicht beschafft oder im Auftragsbezug gefertigt wurden. So bleiben Stücklistenkomponenten nachvollziehbar und das Ersatzteilwesen überschaubar. Auftragsstücklisten lassen sich auf die gesamte Hierarchie, komplette Stammstücklisten und Teile zur Auftragsstückliste kopieren. Werden Teile einer Auftragsstückliste etwa wegen eines früheren Fertigstellungstermins für einen anderen Kundenauftrag benötigt, lassen sie sich diesem sehr einfach zuordnen.
Zu jeder Position der Auftragsstückliste lassen sich beliebig viele Atteste hinterlegen. Diese liefern den Nachweis über die Herkunft des verbauten Materials. Über die Standard-EDM-Funktionalität lassen sich die Atteste als Dokumente mit der Stücklistenposition verknüpfen.

SIVAS.ERP besitzt eine Seriennummernverwaltung. Nicht nur die Seriennummern der Kaufteile können mit dem Lagerbestand geführt werden, sondern auch die eigenen Seriennummern (Maschinennummern). So hat der jeweilige SIVAS-User stets einen Überblick über die relevanten Seriennummern, welche u.a. in der Ersatzteilabwicklung und den Lieferanten- und Kundenreklamationen mit Wartungsintervallen essentielle Informationen sind.

 
 
Auftragsplantafel_Feinplanung
 
 

Durch Parametrierung sind die folgenden Funktionsstücklisten sofort aus den Auftragsstücklisten herauszuholen:

  • Summenstücklisten
  • Ersatzteile
  • Hydraulik- und Pneumatik- Stücklisten
  • Schmier-/ Verschleißteile
  • Maschinenkomponentenlisten (BMK)
  • Rüstlisten
  • Pack-/ Kollilisten
  • Lose Teile- Listen für die Montage
  • Sägelisten
  • Attest-/ Abnahmestücklisten

 

Zusätzlich bietet SIVAS.360 ein umfangreiches Änderungswesen. Es werden hier konstruktive Maßnahmen und Workflows berücksichtigt - u.a. das Weiterbearbeiten des Lagerbestands, die Arbeitsplan-/ NC-Programmänderung und die Kundenmeldepflicht.


 
Kontakt
*
*
*