PersonalEinsatzPlanung (PEP)

PEP

Projektplanung, Personalverfügbarkeit und Kapazitätsplanung in einer Sicht. Organisieren Sie Ihr Ressourcen schnell und einfach in einer kalendarischen Übersicht.
Mit dem Personalplanungsmodul werden die Auftragseinsätze der Fachkräfte in SIVAS.360 ERP integriert abgebildet. Es können die vorhandenen Projektplanungen zu Grunde gelegt und diese auf Personenebene organisiert werden. Es wird rasch erkennbar, wie Mitarbeiter für Aufträge einzusetzen sind. Relevante Personalplanungsinformationen wie Urlaubs- oder Gleitzeitbezug können ergänzt und in einer kalendarischen Aussicht transparent visualisiert werden. Ressourcenaussagen zu einzelnen Fachbereichen auf Basis dieser Planungsdaten können getroffen werden. Spezielle Funktionen zur Verwaltung von Leihkräften bzw. das temporäre Hinzuziehen von Mitarbeitern aus anderen Fachbereichen sind gegeben. Hieraus resultierende Ressourcenverschiebungen werden automatisch in der Kapazitätsplanung berücksichtigt und können kostenstellenbezogen überblickt werden. Entstehende Personalengpässe im Unternehmen werden somit Personaleinsatzplanung ERPerkennbar.

Genereller Aufbau

Auf Basis der Grobplanungsdaten kann eine projekt- bzw. auftragsübergreifende Planung auf Personenebene stattfinden. Dazu werden die laufenden Grobplanungstätigkeiten in einer Gantt-Darstellung visualisiert. Die Anzeige der Grobplanungstätigkeiten erfolgt mittels Status-, Terminart oder Kostenstellenauswahl. Zum jeweiligen Termin kann eine Personalzuordnung mittels separater Kalenderdarstellung erfolgen. Die Personen werden darin vertikal, die Wochen horizontal abgetragen. Initial werden die Personen angezeigt, die eine kapazitive Zuordnung zur Kostenstellen der Grobplanposition besitzt. Einfaches verplanen auf die jeweilige Tätigkeit kann per Menüfunktion erfolgen - Unterbrechungen oder Mehrfachbelegung über weitere Personen sind möglich.

Planen und Kapazität

Das Umplanen auf andere Personen bzw. Verschieben im Zeitbereich kann per Drag & Drop erfolgen. Die Personaleinplanung auf das Projekt wird kapazitiv automatisch aufsummiert und gegen die Grobplanungstätigkeit summarisch und prozentual gegenübergestellt. Der "personelle Erfüllungsgrad" kann so direkt überblickt werden. Zusätzlich kann eine kapazitive Betrachtung im Kostenstellenstamm über die Personalplanungsdaten ausgewertet und überwacht werden. Die Kapazität ergibt sich hierbei einerseits aus der generellen Personalzuordnung zur Kostenstelle, sowie andererseits der Ressourcenreduzierung durch Einsatz der Person auf andere Tätigkeiten (bzw. Kostenstellen).

Hinzuziehen durch Einplanen von Personen anderer Kostenstellen führen hingegen zur Kapazitätserhöhung. Die Kostellenkapazität wird dabei automatisch angepasst, ohne die Stammdaten individuell pflegen zu müssen. Besitzt eine Person eine geplante Abwesenheit (Urlaub, GLZ-Frei, etc.), ist dies ebenfalls in der Kalenderdarstellung zur Person ersichtlich. An diesen Tagen erhält die Person rechnerisch keine Kostenstellenkapazität. Der jeweilige Abwesenheitsgrund ist textuell am Wochentag hinterlegt. Soll aus dem Personalplanungsmodul eine neue Abwesenheit generiert werden, kann über eine Menüfunktion aus den freigeschalteten Abwesenheiten ausgewählt werden. Diese werden dann einer Statusführung (geplant, beantragt, genehmigt, ...) unterzogen und sind von entsprechend autorisierter Stelle im Personalzeitmodul zu genehmigen. Eine separate, manuelle Erfassung im Personalzeitmodul ist somit hinfällig.

Zurück zur Produktübersicht...

 

Zur oberen Seite scrollen
nach Oben