Montagezeiterfassung

Erfassung im Montagebereich

Die ursprüngliche Erfassung der Montagestunden erfolgt in einem vordefinierten Excel-Tabellenblatt. Dadurch entsteht eine autarke Lösung, die keine Datenbankverbindung benötigt. Die Daten werden per Mail der Firma übermittelt. Die Handhabung ist für „Nicht-ERP-Anwender“ eingängig und die Zeiterfassung sehr leicht zu pflegen.

Layout und Bezeichnungsfelder sind dabei fix vorgegeben. Mittels Blattschutz wird ein unzulässiges Ändern, was zu einer fehlerhaften maschinellen Weiterverarbeitung führen würde, unterbunden. Das Layout kann soweit ausgearbeitet werden, dass für den Kunden ein Stundennachweis zur Verfügung steht.

Umwandlung der Montageberichte

Das Erreichen der Einlesbarkeit erfolgt durch Umwandlung des Excel-Tabellenblattes in eine CSV-Dateistruktur. Hierzu wird ein separates Umwandlungsprogramm benötigt, damit eine automatische Konvertierung im Hintergrund erfolgen kann.

Einlesen der Montagezeiten

Die Montageberichte werden in einem definierten Datenordner auf dem Server abgelegt. Nach der beschriebenen Umwandlung werden die verfügbaren Importfiles angezeigt und können eingelesen werden.

Die Anzeige unterteilt sich dabei in folgende Bereiche:

  • Anzeige der verfügbaren Importfiles.
  • Anzeige der Person (Personalnummer und Name).
  • Anzeige der einzelnen Montagetage (Datum, Präsenzzeit und Pausensumme).
  • Anzeige der einzelnen Auftragszeiten (Datum, Kommission, Arbeitsgang, BDE-Zeit).
  • Anzeige der Reisezeit mit Verteilungsoption auf die genannten Aufträge (Datum, Kommission, Arbeitsgang, BDE-Zeit).

In den Anzeigen der ausgelesenen Zeiten kann manuell eingegriffen werden. Bereits vorhandene Tagesdaten zur Person aus der PZE werden als Kontrollmöglichkeit angezeigt. Beim Verbuchen besteht die Möglichkeit die Daten in die Personalzeiterfassung (PZE) sowie in die Auftragszeitenerfassung (BDE) in SIVAS.360 zu importieren.

Die Einlesefunktionen unterteilen sich dabei in folgende Bereiche:

  • Wegschreiben der Importfiles in separaten Datenordnern bzw. Umbenennen der Datei.
  • Aktualisierung der PZE-Tagesdaten. (Kommt, Geht, Tages-Typ, Präsens-Zeit, Bemerkung „Import Montagebericht“).
  • Verbuchung der BDE-Zeiten auf die jeweiligen Arbeitsgänge (inkl. Notiz zur Herkunft aus dem Montagebericht).
  • Optional: Erzeugung/ Ergänzung einer kommerziellen Montageabrechnung innerhalb der kaufmännischen Auftragsbearbeitung.

Für die Montagezeiterfassung sind folgende zusätzliche Funktionen erforderlich:

• Montagebericht MS EXCEL: Erstellung und Anpassung des Excel-Montageberichts zur Gewährleistung der einfachen Weiterverarbeitung.
• CSV-Konverter: Umwandlung der Montageberichte.
• Importmaske: Anzeigemaske mit Korrektur- und Importfunktion in die Personalzeiterfassung (PZE) und Auftragszeitenerfassung (BDE).

 

Zurück zur Produktübersicht...


Zur oberen Seite scrollen
nach Oben