POS-WWS

Warenwirtschaft für den Großhandel

Unser Warenwirtschaftspaket POS-WWS ist eine Lösung mit spezieller Ausprägung für den Cash&Carry-Betrieb. Das Paket basiert auf einer Oracle Datenbank mit deren Werkzeugen. Es ist eine Client-Server Lösung für den Mittelstand.


Allgemein

Der Handel hat bestimmte Anforderungen an eine Software: Schnell und einfach muss das Bedienkonzept sein, umfangreiche Preisgestaltung, zeitnahe Auswertungsmöglichkeiten und Web-Shops sind nur einige Schwerpunkte. Hier finden Sie die Übersicht der wichtigsten Leistungsmerkmale des POS-WWS.

Wesentliche Merkmale:

  • Filialfähig
  • Verkaufsabwicklung Abholung: Lieferscheine, Angebote, Rechnungen, Sammelrechnungen
  • Verkaufsabwicklung Zufuhr: Kommissionier-Scheine, Korrektur, Freigabe, Rückstandsverwaltung
  • Angebotserstellung und Angebotsverwaltung Kundenabhänigige Preise, Master-Kundenpreise, ab Menge, bis Datum ..., Katalogpreise, Zufuhr
  • Aufschlag oder Festpreise, 2. Preisschiene
  • Rechungsrabatte ab Wert, je Einzelrechnung oder im Kundenstamm dauerhaft
  • Mengen-Staffelpreise nach Abholung und Zufuhr getrennt
  • Erfassung über EAN-Code, endlose Verkettung
  • Kreditlimit Überprüfung , direkte Einsicht in offenen Posten bei der Auftragserfassung
  • Auftragserfassung für Kunden über Internetzugang (E-Commerce)
  • Schnittstelle für alle Auftragserfassungsarten über MDE
  • Erfassung aller Bargeldbewegungen, Schecks etc. für Kassenabschluß
  • Kassenabschluß mit Buchungssätzen an Fibu
  • Such und Info-Programme über Kunden, Lieferanten, Artikel usw.
  • GL-Info mit Umsatz / Spanne , Vergleich für Tag/Monat/Jahr
  • Umsatzvergleiche über Jahre
  • Offene-Posten Renner ... nach Alter, Kunden etc.
  • Disposition nach Lieferanten, feste Dispotage, Unterschreitung des Mindestbestandes, kritische Artikel
  • Bestellwesen mit automatischer Ausgabe über Ferrari-Fax
  • Bestellvorschlag, Berücksichtigung von Aktionen
  • Wareneingang mit oder ohne Bestellung
  • Erstellen von Pseudorechnung, Rechnungsprüfung
  • Bestandsfortschreibung
  • Kalkulation und Preisänderung, getrennt nach Abholung und Zufuhr, Terminverwaltung der Konditionen nach EK und VK getrennt und unabhängig
  • Aktionsplanung und Übersicht
  • Erfassung von Sonderkonditionen, Verbandskonditionen
  • Kundenordersätze und Bestellungen
  • Zufuhrabwicklung mit Kunden-Ordersatz

Allgemeines
Unabhängigkeit von einer bestimmten Hardwareplattform ist durch die Wahl der Entwicklungswerkzeuge von ORACLE gewährleistet. ORACLE und alle Entwicklungswerkzeuge laufen auf allen relevanten Plattformen. Die Software ist derzeit im Einsatz auf Plattformen ab Windows 2000 (Client/Server) Als Datenhaltungssystem kommt das ORACLE RDBMS unter >>> SUSE-Linux Enterprise <<< zum Einsatz. Das ORACLE-RDBMS bietet die Möglichkeit der verteilten Datenhaltung. Die Möglichkeit der Einbeziehung von Fremdsystemen ist sowohl auf datentechnischer wie auch auf funktionstechnischer Ebene gegeben. Dieses Programm-Paket wurde ausschließlich mit den Werkzeugen der ORACLE-Datenbank erstellt. Es sind keinerlei Programme mit der Programmiersprache „C", Cobol oder ähnlichem vorhanden.


Info Programmteil GL

INFO   Programmteil
Das Info - Programm gliedert sich in 4 verschiedene Sparten
 
Info Artikel nach Text
Mit diesem Programmteil können Artikel nach verschiedenen Kriterien gesucht werden z.B. können durch entsprechende Abfragen alle Artikel mit VK Preis > 800,00 angezeigt werden. Die Abfrage kann auf jedem Feld erfolgen.  

Also im VK- Preisfeld mit VK- Werten, im Warengruppenfeld mit einer gewünschten Warengruppe.  

Zum jeweils aktuellen Artikel können Daten wie Zuordnung EAN-Nummern zum betreffenden Artikel, Abgänge des selektierten Artikels, für den lfd. Monat, für des lfd. Jahr, für das Vorjahr, jeweils in Stück oder Verkaufseinheit, Abgänge zu EK/VK Werten mit Spanne, für den lfd. Monat,  aufgelaufenes Jahr,  Vorjahr, Lagerbestände, letzter Abgang ( Datum ), letzter Zugang ( Datum ), Mindestbestand, Lagerorte, Wochenstatistik mit Artikelbewegung, nach Wochen über das ganze Jahr gesehen. Alle Wochen in welchen der betreffende Artikel beworben wurde sind farblich hinterlegt. Abverkauf während einer Werbung mit Angaben von Stückzahl, Werbepreis, und Umsatz für Werbeerfolgskontrolle angezeigt werden. 
 
Info Artikel nach Warengruppen
In diesem Programmteil können Artikel nach Warengruppen gesucht werden. Die Warengruppen werden beim jeweiligen Artikel im Artikelstamm hinterlegt. 
 
Lieferanten-Informationen
Lieferanteninformationen nach Anschrift, Bestelladresse abweichend von der Lieferantenadresse, Telefon / FAX etc., Vertretername, Gesamtumsatz lfd. Jahr und Vorjahr, Rohertrag in EUR und % lfd. und Vorjahr, vereinbarte Rabatte und Rückvergütungen, Zahlungsziele, Skonto etc., evtl. Bemerkungen, Anzeige alle Artikel dieses Lieferanten mit Umsätzen, Spanne, Abgänge  etc.  

Ansprechpartner  
 
Kunden-Informationen
Informationen nach Anschrift, Datum letzter Einkauf, wie oft, Umsatz lfd. Jahr u. Vorjahr, Zahlungsbedingungen, Branchen und Kundenart.

Anzeige aller Rechnungen , Positionen hierzu, Druckwiederholungen von Rechnungen.

Als Kundenstatistik wird der Umsatz nach 8 Hauptwarenbereiche für das lfd. Jahr , Vorjahr, jeweils je Monat angezeigt - im Monatsvergleich lfd. Jahr zum  Vorjahresmonat, aufgegliedert nach Hauptwarenbereiche in Umsatz, Roherlös, Spanne SA- und Zufuhr - Anteil.

Anzeige aller über Zufuhr abgegangenen Artikel

Anzeige Vertreterbesuche

Rechnungsausgang  an diesen Kunden
 
Positionen dieser Rechnung
 
Ein Einblick in die Statistik lfd. Jahr
 
Entwicklung der Umsätze über die Jahre
 
Übersicht über ISO-Bewertung dieses Kunden
 
GL - Info (Geschäftsleitungs-Info)

Umsatz-Statistik  Selektion Monat/Jahr, gewünschte Filiale.
 
Umsatzübersicht nach Tagen, Wochen, Monat, Jahr, mit Summe Woche / Monat / Tagesdurchschnitt und Einzelheiten aus selektierten Tagen ( Tagesmeldung ).

Es handelt sich hier natürlich nur um Testdaten
 
Artikel-Renner-Liste

Anzeige der umsatzstärksten Artikel mit Angaben von letztem Abfragetag , verkaufte Menge , Abgangswert oder Rohertrag.
 
Kunden-Renner-Liste
Anzeige der umsatzstärksten Kunden mit Angaben von Name, Umsatz lfd. Jahr , letzter Einkauf , wie oft im Markt oder Umsatz Vorjahr.
 
Hierbei handelt es sich natürlich um Testdaten. Jahresvergleich – Umsätze Entwicklung der letzten 3 Jahre  je Monat in % zum Vorjahresmonat usw. , wahl der Filiale, bei zusammengeführten Umsätzen nach Niederlassungen können hier die einzelnen Filialen selektiert werden.
  
Tagesumsatz
Angabe des Tagesumsatz ohne Steuer und internen Umsatz - Abfrage nach verschiedenen Abteilungen.
 
Abteilungsumsätze
Anzeige der Tagesumsätze nach den 8 Hauptwarenbereichen je Tag, absteigend
sortiert.


Auftragserfassung

Auftragserfassung
 
Auftrags Kopfdaten
 
Positions- Daten
 
Druckwiederholung
 
Kasse  Einnahme/Ausgabe-Erfassung

Mit diesem Programm werden Ein- und Ausgaben die außerhalb des Warengeschäftes laufen, erfasst z.B. Vorschüsse, Frachtausgaben, 
sonstige Zahlungen wie aconto, also alle Geldbewegungen, die den Bargeld-Bestand der Kasse berühren.  
 
Inhalt Wartedatei
Hier kann je Kunde abgefragt werden, ob Positionen in der Wartedatei noch nicht verrechnet sind.  
 
Zufuhrerfassung
Dieses Programm dient zur Auftragserfassung für die Zufuhrabwicklung. Hier können in Abänderung von der normalen Auftragserfassung Zusatz- Daten wie Bestelldatum, Lieferdatum etc. erfasst werden. Ebenfalls hat diese Erfassung die Möglichkeit, sich die über Zufuhr gelieferten Artikel für den betreffenden Kunden anzeigen zu lassen und zu übernehmen.  
Ebenfalls wird anstelle der EAN- Nummer eine im Artikelstamm hinterlegte Abteilungsnummer angezeigt z.B: Fleisch, Frischdienst, Obst- und Gemüse etc.
Nach der Erfassung erfolgt der Ausdruck der Kommissionierscheine. Je Abteilung ein Richtschein, nach Lagerort sortiert.  Nach Beendigung der Richtvorgänge können wenn notwendig, Änderungen in Mengen, Artikel etc. vorgenommen werden und der Auftrag kann zur Fakturierung freigegeben werden.  Bei Mengenänderungen kann die Differenzmenge in Rückstand genommen werden.
 
Positionsdaten Zufuhr-Erfassung
Rückstandsverwaltung

Hier können je Kunde in den Rückstand genommene Artikel abgefragt, geändert und freigegeben werden
 
Suchen verkaufte Artikel
Abfrageprogramm nach verkauften Artikel vom lfd. Tag
Ausgabe nach Auftragsnummer und Kundenname
 
Offene Posten
Ausgabe der offenen Posten
nach abgefragten Kunden
nach offenen Posten ( Wert)
Gesamtübersicht nach Alter
offene Posten nach Kunden in EUR absteigend (Renner)
 
Auftragserfassung - Internet
Es ist möglich, alle Programme 1:1 über das Internet zu bedienen. Daraus ergeben sich folgende Möglichkeiten:

Alle POS-WWS Programme sind über das Internet bedienbar, so daß Sie auch von zu Hause oder unterwegs Zugriff auf Ihre gewohnte Umgebung haben. Es wurden diverse Programme entwickelt, die eine Auftragserfassung übers Internet ermöglichen. Damit hier nicht Tür und Tor für Datenmissbrauch offen steht, ist es jetzt nur für die Kunden möglich, für die eine entsprechende Vereinbarung getroffen wurde.

Im einzelnen: Kunden-Stammdaten für Internetzugang:

Es muss je gewünschter Kunde ein Eintrag mit 2 Passwörtern wie oben angelegt werden. Bei jedem Zugang übers Internet werden intern die Felder letzter Zugang etc. in einem Log-Buch gespeichert, so dass man jederzeit verfolgen kann, was der Kunde eigentlich gemacht hat. Alle Bewegungen werden protokolliert. Als nächster Schritt müssen die Artikel zugeordnet werden, die für den Internet-Verkauf zugelassen sind.Um die Zuordnung zu erleichtern, kann je Abteilung (lt. Artikelstamm) jeder Artikel über eine Anzeige nach Umsatz-Stärke absteigend sortiert, die Zuordnung vorgenommen werden. Jeder Abteilungsleiter kann auf diese Weise ohne großen Aufwand über die Zuordnung entscheiden.


Kalkulation

Kalkulation
Festlegen von Rabatt-Arten, WKZ, Rückvergütungen, Rechenformeln etc   
 
Zuordnen einzelner Rabatt-Arten zu einer Rechenformel.  Es können beliebig viele Rabatt-Arten definiert und zu einer Rechenformel zusammengefasst werden. Jedem Artikel wird eine Rechenformel zugewiesen.   

Kalkulation eines Einzel- Artikels, von Artikel-Gruppen,  aller Artikel eines Lieferanten sowie die Kalkulation für unterschiedliche Betriebe bei Filial-Betrieb.  
 
Alle Kalkulationen sind Termingesteuert.also: Start-Termin Ek- seitig Vk- seitig
Bei Aktions-Kalkulation ist die Terminverwaltung  Start/Ende Vk. und Start/Ende Ek. vollkommen unabhängig voneinander.   
 
Die Kalkulation geht bei der Berechnung über 3 Stufen   
Brutto- Ek., Rechnungs-Prüfungspreis, Verbands- Ek., Statistik- Ek   
Jede Rabatt-Art muss bei der Erstellung der Rechenformel einer der 3 Kalkulations-Stufen zugeordnet werden.  Auf Grund dieser Zuordnung wird  beim Wareneingang  je Lieferschein eine Bewertung nach diesen 3 Stufen fortgeschrieben.  Somit ist also bekannt, wie viel nachträgliche Konditionen pro Lieferant noch eingehen müssen. 
 
Nach jeder Einzel-Kalkulation wird nachgefragt, ob Kunden-Preisvereinbarungen - sofern vorhanden- für diesen Artikel angezeigt werden sollen.  Ferner können nach der Kalkulation auf Wunsch sofort entsprechende Plakate bearbeitet werden.   
Übersicht über bereits kalkulierte, aber noch nicht fortgeschriebene Bewegungen zu Ek., Vk.   
Einsicht Preishistorie   
   
Kalkulations-Fortschreibung
Übernahme Werte in Artikelstamm. Aufbereiten Anzahl Regaletiketten lt. Artikelstamm
 
Disposition
Selektion nach Lieferanten- Nr. (einzel), Oder von .. bis, Dispo-Tag, Dispo im Job, Kritische Artikel (unterschreiten des Mindestbestandes)
Aufbereiten einer DISPO- Karte mit Wochenabgängen
Aus diesem Bestellvorschlag kann natürlich eine automatische Bestellung erzeugt werden.
 
Wareneingang
Wareneingang kann erfolgen über vorhandene Bestellungen oder Wareneingang ohne Bestellung ...
 
Korrespondenz
Dieses Programmteil dient zur Erledigung von allgemeiner Korrespondenz bei Lieferanten Kunden etc. für Preisanfragen, Lieferscheinanforderungen etc.
Individueller Text und Liefertermine sind vorgesehen
Bei einem direkten FAX-Anschluss kann die Mitteilung direkt via FAX an den Empfänger übergeben werden. Ebenfalls kann ein Ausdruck erfolgen.
Überwachungsfunktion mit Anzeige der offenen Korrespondenz etc.


Rechnungsprüfung

Jede Freigabe eines Wareneingangs-Lieferscheines stellt Werte für eine Proforma-Rechnung bereit. Jede Proforma- Rechnung kann einzeln bearbeitet werden.
 
Stimmt die Endsumme mit der Rechnung überein, dann kann sofort eine Freigabe mit Erstellen von Buchungssätzen vorgenommen werden

Stimmt die Endsumme mit der Rechnung nicht überein, dann kann jede Position einzeln bearbeitet werden. Es können Mengen- und Preisreklamationen erfasst werden.

Stimmen die berechneten Preise mit den vorliegenden nicht überein, dann kann geprüft werden, ob bereits eine neue Kalkulation durchgeführt wurde und die Differenz sich hieraus ergibt. Ist dies der Fall, dann können  die neuen Werte sofort für die Proforma- Rechnung übernommen werden. Das gilt auch für Werte, die bereits neu kalkuliert, jedoch noch nicht in den Artikel-Stamm übernommen wurden.

Handelt es sich bei den berechneten Werten um „alte“ Konditionen,  dann können auch Werte aus der Preishistorie selektiert und übernommen werden.

Handelt es sich bei der Position um einen Stammdaten-Fehler unserseits, dann kann sofort aus der Rechnungsprüfung heraus neu kalkuliert und die neuen Daten für die Rechnungsprüfung übernommen werden.

Es können im Falle einer Verbands-Abrechnung beliebig viele Rechnungen zu einer „Verbands-Abrechnung“ zusammengefasst werden.

Bei der Freigabe wird eine Wareneingangs-Warengruppen-Statistik fortgeschrieben. Werte für den laufenden Monat und lfd. Jahr, zu Ek und Vk.

Die Rechnungs-Prüfung unterstützt einen Gleit-EK.

Pro Lieferant ist übersichtlich, welche Lieferscheine vom Wareneingang freigegeben und von der Rechnungs-Prüfung noch nicht zur Zahlung angewiesen  sind. Über eine Status-Verwaltung lässt dies für die Bearbeitung viel Spielraum zu.

Wurde eine Rechnung zur Zahlung freigegeben, findet man diese wieder in der Übersicht beim Lieferanten unter kontrollierten Eingangs-Rechnungen.

Jede erledigte Rechnung hat unter anderem die Werte : Brutto-Ek, Rechnungsprüfungs-Ek, Verbands-Ek, Statistik-Ek, Wert zu Vk, nicht verkalkuliert,  enthaltene Rückvergütung etc.

Reklamations-Verwaltung und Übersicht je Lieferant.

Übersicht über die zu erwartenden Rückvergütungen je Lieferant, lt. Rechnungs- prüfung. Die Zusammenstellung erfolgt je Beleg. Also nicht nur eine unerklärliche Summe.

Aufgrund dieser Technik ist es möglich, für eine Rückvergütungs- Überwachung einen beliebigen Zeitabschnitt auszuwählen.


Abschluss

Abschluss
Abschlussarbeiten für den täglichen/monatlichen/jährlichen Abschluss

Tagesabschluss
Über eine Programmauswahl werden die gewünschten Punkte aufgerufen. Es sollen bzw. können folgende Arbeiten damit aufgerufen werden: Liste Ersteinkäufe, es wird eine Liste der Kunden ausgegeben, welche noch keinen Umsatz getätigt haben Druck Abholer/Zufuhr/Journal. Es wird täglich eine Liste von allen Kunden je nach Abholer oder Zufuhr gedruckt, innerhalb dieser Art wird noch nach Zahlart unterschieden: Bar, Scheck ( ist wird eine Scheckliste erstellt für die Bank ), Kredit ( es werden Buchungssätze erstellt ), Lastschriften ( es werden Sätze für das  Lastschriftverfahren erstellt ), Kassen-Abschlussbuchungen, lt. den Journalen wird hier eine Kassenabrechnung erstellt mit Ausgabe der BARSUMME, welche kassiert wurde. Nach Eingabe der Barsumme aus der Meldung des Kassierers wird eine Differenzmeldung erstellt.

Diverse Fortschreibungsprogramme

Buchungssätze und Lastschriftsätze mit Journalausgabe und Übermittelung der Buchungssätze aus den Kreditverkäufen, Geldein- und Ausgang etc. (Kasse komplett) an den FIBU- Rechner.

Schnittstelle zur autom. Verbuchung

Übermittlung der Statistik mittels DFÜ an Zentrale

Druck von verschiedenen Tagesstatistiken Tagesmeldung Sonderpreise

Warengruppenstatistik etc. Vorbereitung mit Tages-Nullstellung

Monatsabschluss
Aufbereitung von verschiedenen Statistiken (Artikelstatistik, Warengruppenstatistik und Branchenstatistik)

Umsatz-Abweichungen

Aufbereiten und Druck von Monatsrechnungen incl. Lastschriften

Monatswechsel diverser Tabellen

Jahreswechsel
Aufbereiten von verschieden Statistiken

Jahreswechsel und Nullstellung diverser Tabellen
 
Vorbereiten Lagerbestand
Dieses Programm bereitet die Lagerbestände also die Lagerbestandsdatei für die Inventur vor (Sollbestände).
Ebenfalls werden die aktuellen Verkaufs- und Einkaufspreise übernommen

Erfassen Inventur
Die Inventurerfassung erfolgt analog der Auftragserfassung mittels Scanner etc. und geht mit kleinen Abänderungen genauso wie die Fakturierung.
Ebenfalls ist die Erfassung mittels MDE- Gerät vorgesehen.
Nach jedem Abschluss wird ein Erfassungsprotokoll erstellt.
Am Ende der Erfassung wird eine Gesamt-Aufstellung aller Laufnummern ausgegeben mit einer Gesamtsumme zu EK und VK. 
Erstellen  einer Differenzliste.
Lagerbestand SOLL / Inventurbestand IST.
Ausdruck nach Artikelnummern kumuliert und Warengruppen-Zusammenstellung.
Übernahme der Inventurbestände in die Lagerbestände

Zur oberen Seite scrollen
nach Oben