Flexible Änderungsprozesse


 

Heutige CAD/PLM-Systeme unterstützen das konstruktive Ändern einer Baugruppe/Zeichnung immens. Da gibt es z.B. die reine Indexverwaltung der Daten, die immer stärker genutzte Möglichkeit des feature-basierten Modellierens und natürlich die schier unzähligen Visualisierungstechniken (Zoom, Layer, Pan, Clipping,…), um nur einige zu nennen.

Der konstruktive Teil einer Änderung ist im Gesamtänderungsprozess jedoch nur der kleinste Aspekt. Im Prinzip sollte eine Änderung an jeder Stelle des Unternehmens angeregt werden können. Sei es der Konstrukteur selbst, der einen Fehler erkennt oder der Monteur, der beim Montieren eine Vereinfachung einfließen lassen möchte oder auch ein Kunde, der nach Einsatz einen Verbesserungswunsch anschiebt.

Nach dem Anregen einer Änderung, einem Änderungsantrag, gilt es zu verifizieren, ob dieser Änderungswunsch berechtigt ist und damit genehmigt wird oder verworfen werden soll.

Wird der Änderungsantrag genehmigt, kann ein Prozess sich schon frühzeitig verzweigen. Gibt es von dem zu ändernden Teil noch Bestände? Wenn ja, sollen diese nachgearbeitet oder verschrottet werden oder lassen sie sich ungeändert noch aufbrauchen, z.B. als Ersatzteile?

Das gleiche gilt für laufende Fertigungsaufträge oder Bestellungen zu dem Teil. Anhalten? Ungehindert weiterlaufen lassen oder in den Änderungsprozess integrieren? Der Teilestamm sollte für den Zeitraum, indem die Änderung abläuft, auf einen Status gesetzt werden, bei dem jedem ersichtlich ist, dass an diesem Teil gerade eine Änderung vorgenommen wird.

 

 
Änderungswesen Screebshot
 

 

Nach der eigentlichen konstruktiven Änderung verzweigt sich der Prozess üblicherweise wieder. Wurde ein Kaufteil geändert, muss der Einkauf andere Schritte durchführen (z.B. Lieferanten informieren, neue Zeichnung verschicken,…) als wenn ein Eigenbauteil geändert wurde und dann die Arbeitsvorbereitung (AV) z.B. den zum Teil gehörenden Arbeitsplan zu überarbeiten hat.

Schon an diesem kleinen, grob skizzierten Ablauf ist jedem ersichtlich, dass es nie nur einen gültigen Weg geben kann. Hier hat jedes Unternehmen einen anderen für sich passenden Prozess.

Und genau an dieser Stelle kommt das ERP-System ins Spiel. SIVAS.ERP bietet genau diese Flexibilität, um solch einen Änderungsprozess exakt auf die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens zuschneiden zu können und dies völlig ohne Programmieraufwand.

 


 
Kontakt
*
*
*